30.06.2016

{Travel} Teneriffa - Der Norden der Insel

Am dritten Tag unserer Inseltour stand der Norden auf dem Programm. Der Norden ist viel grüner und landschaftlich ganz anders als der Süden. Erstes Ziel an diesem Tag war die Stadt Icod de los Vinos, denn sie hat zwei Highlights zu bieten. Punkt 1 ist der Schmetterlingspark (Mariposario del Drago), mit Faltern aus aller Welt. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei 8,50 €, aber es lohnt sich. Man kommt in den Raum rein und überall flattern bunte, teilweise sehr große Schmetterlinge rum. Für mich war der Ort so beruhigend und ich hab mich gefühlt wie ein kleines Kind, das einfach nur da steht und immer sagt "oh schau mal da, ohhhhh wie schön". Eine absolute Empfehlung für euch!


Gleich neben dem Schmetterlingspark steht der für die Insel bekannte 17m hohe Drachenbaum (Drago Milenario). Mit 500-600 Jahren ist es der älteste Drachenbaum der Erde! Mein Geheimtipp: Ihr müsst keinen Eintritt für den Drachenbaumpark bezahlen, denn man sieht ihn auch sehr gut und kostenlos vom Vorplatz der San-Marcos-Kirche.
Das Zentrum von Icod de los Vinos ist auch sehr zu empfehlen, Ein süßer kleiner historischer Dorfkern, mit vielen kleinen Gassen und Plätzen. Rund herum befinden sich die Weinhänge.
 

Danach ging es zum Strand, der schwarz war, wie so viele Strände auf Teneriffa. Wir waren bei der Playa de las Américas ein beliebtes Urlaubsziel. Der Wellengang war gigantisch und daher das Baden auch nicht gestattet. Wir saßen eine ganze Weile am Meer und haben den Wellen gelauscht und die Seele baumeln lassen, bevor es weiter ging.


Der nächste Stopp war in Puerto de la Cruz, besser gesagt im Jardin Botanico. Ein Botanischer Garten mit vielen exotischen Pflanzen. Der spektakulärste Baum in dem Garten ist die Großblättrige Feige oder auch Würgefeige mit gigantischen Wurzeln. Der Eintritt liegt bei 3,00 €.


Ich liebe diese Aussichtspunkte! Das Meer, der weite Blick - es gibt kaum etwas Besseres. Auf einer Plattform haben wir eine Erholungspause eingelegt und unsere weitere Tour durch den Norden geplant. Leider hatten wir an dem Tag nicht mehr so viel Zeit. Durch die ganzen Serpentinen geht doch sehr viel Zeit verloren, da man immer um Berge herum fahren muss. Das letzte Ziel an dem Tag sollte La Orotava sein.
 

La Orotava ist auch eine Stadt im Norden der Insel. Vornehme Adelshäuser zieren die alten und steilen Gassen. Hervorstechend sind die braunen Holzbalkone. Sehenswert sind die Casas de los Balcones, die den begrünten Innenhof der Casa Fonseca einrahmen. Wunderschöne verzierte Holzbalkone.
 

1 Kommentar:

  1. woooow, die Schmetterlinge sehen ja richtig toll aus. In so einen Schmetterlingspark will ich auch, jetzt sofort ^^
    Und die Wellen. Gigantisch.
    Toller Post :)

    AntwortenLöschen