31.01.2016

{Wedding} Die Sitzordnung und der Tischplan

Wenn ich mir so überlege, dass es nur noch 3,5 Monate sind bis zur Hochzeit wird mir etwas komisch. Zwar laufen die Vorbereitungen super und ich freue mich so auf den Tag, aber dennoch ist es ein merkwürdiges Gefühl. So richtig kann ich es gar nicht beschreiben, aber ich bin so glücklich, dass alles ohne Probleme verläuft und ich immer mehr Punkte abhaken kann.
Der nächste Punkt, der auf meiner To-Do Liste stand, war die Sitzplatzordnung, denn unsere Location benötigte schon die genaue Gästeanzahl, sodass wir entsprechend vor Ort die Tischordnung für das Abendessen besprechen können. Wir sind eine relativ kleine Runde mit 32 Leuten, von daher war es klar, dass es vier runde Tische à 8 Personen werden. Da Familie und Freunde sich nicht alle kennen und somit auch unterschiedliche Altersklassen und auch Interessen zusammen kommen, war es gar nicht so leicht zu planen, wer mit wem an einem Tisch kommt. Außer unser Tisch mit Braut und Bräutigam war klar, denn hier sitz man mit den Eltern und Trauzeugen zusammen. Wir haben lange hin und her überlegt, wie man am besten Familie und Freunde mischt und wer mit wem "zusammen passen" könnte und sind dann zu einer guten Lösung gekommen. Und sind wir doch mal ehrlich: Man sitzt eigentlich nur zum Essen am Tisch, denn schließlich sollen doch alle ordentlich feiern und je später der Abend wird, desto mehr lockert sich auch alles auf und man wechselt auch mal den Platz.
 
Damit jeder Gast seinen Platz am Tisch findet, sind Tischkarten es­sen­ti­ell und zudem schauen sie auch noch hübsch aus. Auf der Suche nach schönen Kärtchen wurde ich fündig bei Carinokarten, ein Shop der Papeterie für Hochzeiten, Geburtstage oder auch zur Geburt anbietet. Die Auswahl ist riesig und es gibt so schöne unterschiedliche Serien, das man wirklich die Qual der Wahl hat. Da unser Thema zur Hochzeit Vintage ist, war es klar, dass es nichts verspieltes und mädchenhaftes sein soll, sondern eher schlicht und in beige/braun gehalten. Besonders gut hat mir die Serie Joana und Elias gefallen.
 

Alle Serien beinhalten das komplette Programm:
* Save the Date Karten
* Einladungskarten
* Antwortkarten
* Kirchenheft
* Tischkarten
* Menükarte
* Tischplan
* Gästebücher
* Absender- und Adressaufkleber
* Klebeetiketten
 

Wir möchten gerne unseren Tischplan rahmen und auf eine Staffelei aufstellen, sodass gleich jeder Gast sieht, an welchem Tisch er sitzt. So hoffen wir, dass das große Durcheinander nicht stattfindet und alles ganz ruhig abläuft. Der Tischplan ist 40x60 cm groß. Passend zu dem Tischplan steht auf jedem Tisch nochmal die Zusammenstellung der Gäste, hier sind alle Namen aufgelistet. Die Karte kann perfekt in die Tischdeko eingebaut werden und schaut bestimmt schön zusammen mit den Blumen aus. Ich habe jetzt noch kleine Staffeleien bestellt, wo dann die Karte aufgestellt wird.
 
 
Und dann darf natürlich nicht das Namenskärtchen fehlen, das auch ganz schlicht gehalten ist. Natürlich könnt ihr alles frei nach eurem Geschmack gestalten, dafür gibt es ein Tool auf der Seite und das Team steht euch auch gerne zur Verfügung, falls ihr Rückfragen habt.
 

Kleine Gastgeschenke dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hier sind wir uns noch nicht ganz sicher, was wir machen wollen. Vielleicht kleine Cake-Pops, wo man super die passenden Geschenkanhänger verwenden kann, damit alles rund und passend ausschaut. Die Anhänger sind aufklappbar und innen kann man auch wieder individuell den Text gestalten.

 
Ich bin ganz verliebt in diese schöne Serie und danke dem tollen Team von Carinokarten* für die tolle Zusammenarbeit. Ich bin schon super gespant auf das Gesamtbild, wie die Kärtchen zusammen mit der Tischdeko und den Blumen aussehen werden.
 
* kostenlos zur Verfügung gestellte Produkte
 
 

26.01.2016

{Outfit} Turtleneck

Wie einige von euch vielleicht schon auf Instagram mitbekommen haben, hatte ich am Sonntag Geburtstag und wollte dieses Tag nicht zu Hause verbringen. So ging es am Samstag Richtung Norden nach Rheinsberg in Mecklenburg Vorpommern, wo Laszlo und ich einen schönen Wellnessurlaub verbrachten und zu zweit meinen Geburtstag gefeiert haben. Es tat so gut einfach für par Tage raus zu kommen, die Natur zu genießen und einfach keinen Stress zu haben. Einfach die Seele baumeln lassen und kein schlechtes Gewissen zu haben, dass man nur faulenzt und nichts großartiges macht. Auf Plan stand nämlich im Vordergrund die Zweisamkeit zu genießen, verbunden mit langen Spaziergängen, Wellness, gutem Essen und Sport im Fitnessstudio. Gestern habe ich mir noch eine Rücken- und Gesichtsmassage gegönnt und es war himmlisch. Vorsatz für das neue Jahr: mehr gutes tun für den Körper und sich auch öfters mal eine Massage gönnen.

 || Kleid, Cardigan H&M || Stiefel Esprit || Kette Kate Spade ||

20.01.2016

{Outfitinspiration} Winterjacke

Bei den Temperaturen, die momentan draußen herrschen, braucht man echt eine gute und warme Winterjacke. Es sind teilweise tagsüber Minusgrade im zweistelligen Bereich! Da fällt es mir morgens besonders schwer aus dem Bett zu kommen und mich dann noch nach draußen zu wagen. Auf meinem Fahrweg zur Arbeit muss ich einmal umsteigen und dann noch ein Stückchen laufen und das macht wirklich keinen Spaß bei eisigen Temperaturen. Manchmal will ich am liebsten nur ganz laut schreien kaaaaaalt, aber das bringt ja auch nichts.
Vor gut 3 Jahren habe ich mir eine wirklich dicke und wärmende Winterjacke zugelegt, die auch etwas preisintensiver war. Sie ist nicht hübsch und schlank sieht man darin auch nicht aus, aber was soll's. Sie wärmt mich, vor allem dann, wenn ich viele Minuten am Bahnhof stehe und auf die S-Bahn mal wieder warte, da sie Verspätung hat. Sie hat eine große Kapuze, was mir persönlich sehr wichtig ist, denn eine Mütze macht sich bei einer Pony-Frisur nicht so gut. Daher wird einfach die Kapuze aufgesetzt und der Kopf bleibt somit schön warm.
Ich habe euch mal par schöne Modelle zusammengesucht, falls ihr noch eine Winterjacke sucht.

 

16.01.2016

{Outfit} Red Shoes

Der Winter ist nun da und es gab schon einige eisige Tage und Nächte, wo man gar nicht genug Schichten tragen konnte. Schnee hatten wir in Berlin auch schon, aber dieser taut nun langsam weg. Bei solch grauen Tagen, passen meine bordeauxfarbenen Schuhe einfach perfekt und sind der Hingucker bei einem doch schlichten und einfarbigen Outfit. Zwar bin ich wirklich riesig in den Schuhe (1,85m), aber was soll's.
Dieses Wochenende steht nichts besonderes an, es wird einfach die Zweisamkeit genossen und par Dinge müssen noch organisiert werden für die Hochzeit. Aber das macht ja Spaß und von daher sehe ich das nicht als Arbeit, sondern eher als Vergnügen.
 
Nächsten Sonntag, am 24.01., steht auch schon mein Geburtstag an, den ich diesmal ganz entspannt im Wellness-Urlaub verbringen werde. Wir werden uns par Tage eine kleine Auszeit gönnen und uns richtig verwöhnen lassen und darauf freue ich mich schon total. Massagen, lange Spaziergänge, gutes Essen und einfach abschalten, dass wird toll!

|| Mantel, Pulli, Hose, Schuhe H&M || Schal Hallhuber ||
 
 

06.01.2016

{Outfit} Colorful dots

Manchmal ist es gar nicht so schlecht, dass ein oder andere Outfit noch in petto zu haben. Eigentlich wollte ich euch am Wochenende mein Outfit abfotografieren, aber es war so kalt draußen, dass ich es keine einzige Minute ohne Jacke ausgehalten hätte. In Berlin sind nämlich momentan -11°C und durch den Wind gefühlte -20°C. Da ist bibbern angesagt und outfittechnisch sieht es nicht so fesch aus, denn bei so einer Kälte hilft wirklich nur der Zwiebellook. Daher zeige ich euch ein Outfit aus wärmeren Tagen, wo ich noch Halbschuhe tragen konnte, da frühlingshafte Temperaturen draußen herrschten.
Vor par Wochen hatte ich meinen Kleiderschrank ausgemistet und dieses Oberteil wieder gefunden und ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum es so wenig Aufmerksamkeit von mir die letzten Monate/Jahre bekommen hat, denn mir gefällt es richtig gut. Auch wenn das Outfit komplett in schwarz ist (mal wieder), kommt etwas Farbe durch die Punkte ins Spiel.

|| Cardigan, Shirt, Hose, Schuhe H&M ||

 

03.01.2016

{Wedding} Das Brautkleid

Zuerst einmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr und hoffe, dass ihr alle gut reingerutscht seid? Da haben wir nun 2016, ein ganz besonderes und aufregendes Jahr für uns, denn im Mai werden wir heiraten und ich freu mich so auf diesen Tag. Daher möchte ich gerne den ersten Post in 2016 mit einem aus meiner Wedding-Kategorie starten. Es soll diesmal um das Brautkleid gehen, das wohl aufregendste Thema in der ganzen Hochzeitsvorbereitung! Wo ich gewesen bin, wie die Suche abgelaufen ist und auch ein par Inspirationen möchte ich euch jetzt zeigen.
 
Ich habe das Glück, dass in meinem Freundeskreis zwei Mädels schon geheiratet haben und sie mir daher sehr gute Ratschläge geben. Egal wo ihr euer Brautkleid kaufen wollt, vereinbart unbedingt einen Termin und das rechtzeitig. Jeder Hochzeitsratgeber sagt einem 6-8 Monate vorher, falls am Kleid doch noch Änderungen vorgenommen werden müssen, dass noch genügend Zeit zur Verfügung steht. Auf Empfehlungen habe ich einen Termin im Hochzeitshaus Berlin vereinbart. Hier bekommt man nicht nur Kleider, sondern wirklich alles rund um das Thema Hochzeit - Hochzeitskarten, Torten, Trauringe, Gastgeschenke, Blumen,  Deko und natürlich Brautmode. Tage zuvor war ich schon aufgeregt und habe mich so auf den Tag gefreut. Als Unterstützung und zur Beratung habe ich meine  Mama, meine Trauzeugin und Schwiegermutter mitgenommen und so verbrachten wir einen tollen Vormittag im Brauthaus mit O-Saft und Sekt. Die Atmosphäre war so angenehm und die Verkäuferin total engagiert und herzlich und so wählte ich die ersten Modelle aus, die mir sofort ins Auge gesprungen sind. Ich hatte schon eine gewissen Vorstellung, wie mein Kleid aussehen sollte und so fiel die Auswahl relativ leicht. Es sollte definitiv Spitze haben und hochgeschnitten in A-Form und bloß kein Walla-Walla-Kleid mit Glitzer. Vier Kleider hingen letztendlich auf der Kleiderstange und mit der Verkäuferin verschwand ich in die Umkleidekabine, die mir dann beim Anziehen geholfen hat. Und dann kommt der Moment...Man steht in einem so schönen Kleid vor dem Spiegel und begreift, dass man bald heiraten wird. Das ist so verrückt und es fühlt sich toll an. Man verlässt die Kabine, geht zu seinen Mädels raus und sie gucken dich mit großen Augen an und die Gesichter strahlen. Bei meiner Mama kullerten die Tränen vor Freude und man spürt ganz genau, dass ist dein Kleid in dem du heiraten möchtest. Man fühlt sich wie eine kleine Prinzessin und schwebt durch den Raum und will sein Kleid gar nicht mehr ausziehen :) 
Nächste Woche habe ich erneut einen Termin im Hochzeitshaus mit der Schneiderin, da noch par kleine Änderungen vorgenommen werden müssen und dann sitzt es hoffentlich perfekt. Ich freue mich so, dass ich dann wieder in mein Kleid schlüpfen darf!
 
Da ihr euch noch etwas gedulden müsst, bis ihr mein Brautkleid zu sehen bekommt, zeige ich euch par Inspirationen von Brautkleidern, die mir sehr gut gefallen.
 
  || Anna Kara ||
 || Crusz ||
 || Saja Wedding ||
 
Und nun noch vielleicht par hilfreiche Tipps für alle Bräute, die noch auf der Suche nach dem perfekten Kleid sind:
 
 
 
#1 Rechtzeitig einen Termin vereinbaren in dem Brautmodengeschäft euer Wahl. Idealerweise 6-8 Monate vorher
 
#2 Sammelt Inspirationen, schaut bei Pinterest vorbei oder online bei den Designern, sodass ihr euren Stil schon festlegen könnt
 
#3 Schnappt euch eure beste Freundin, Mama, Schwiegermutter, die beim Anprobieren dabei sein sollen. Sie geben euch gute Ratschläge, unterstützen euch und sind auch ehrlich, wenn das Kleid nicht zu euch passt. Zudem verbringt man die spannende Zeit mit den besten Mädels
 
#4 Keine Panik, wenn im ersten Brautmodengeschäft nichts nach euren Geschmack dabei ist. Ihr habt noch genügend Zeit in weiteren Läden zu stöbern. Ihr müsst es spüren, dass es euer Kleid ist und es muss alles perfekt sein
 
#5 Unbedingt an dem Tag schlichte Unterwäsche tragen. Am besten hautfarbend oder weiß, sodass nichts durchblitzt
 
#6 Nicht so viel Make-up tragen, da die Kleider wirklich teuer sind und es ist unschön, wenn was abfärbt (gilt auch für Parfüm)
 
#7 Budget planen. Sagt der Verkäuferin ganz ehrlich, was ihr ausgeben wollt für euer Kleid. Nicht das es am Ende so ist, dass ihr euch in ein Kleid verliebt habt, es aber viel zu teuer ist
 
#8 Macht euch schon mal Gedanken zu den Schuhen. Sollen sie flach sein, welche Höhe soll der Absatz haben
 
#9 Plant Zeit an dem Tag ein. So eine Anprobe kann locker mal 2 Stunden dauern
 
#10 Und ganz wichtig: Genießt diesen Tag und habt ganz viel Spaß